Salatschleuder aus Edelstahl

Nichts geht über einen frischen Salat, egal zu welcher Jahreszeit. Damit der Salat aber auch genießbar ist, sollte er vor dem Verzehr immer gewaschen werden. Rückstände von Erde und Sand oder sogar kleine Tierchen verstecken sich nämlich sehr gerne zwischen den Blättern. Diese sollte man natürlich auf alle Fälle entfernen. Meistens wird der Salat deshalb zum waschen einfach unter einen kalten Wasserstrahl gehalten oder in einer Schüssel gewaschen. Das am Ende wirklich alle Schmutzrückstände verschwinden und zudem kein überschüssiges Wasser das Dressing verdünnt, bietet sich eine Salatschleuder an. Die Salatschleuder entfernt beim Schleudern nicht nur unerwünschte Schmutzreste, sondern auch das überschüssige Wasser an den Salatblättern. So wird das Wasser nicht vom Salat aufgesaugt und er bleibt knackig und frisch.

Salatschleudern gibt es in sehr vielen Ausführungen und für die eigentliche Aufgabe reicht bereits ein günstiges Modell aus Kunststoff. Wer in der Küche jedoch besonderen Wert auf Beständigkeit und eine professionelle Optik legt, findet mit einer Salatschleuder aus Edelstahl eine noch bessere Lösung. Mit der Edelstahlschüssel der Schleuder kann der Salat im Anschluss sogar stilvoll am Tisch serviert werden. Durch den hochwertigen Edelstahl und die robuste Verarbeitung sieht die Salatschleuder auch nach langer Zeit noch immer aus wie neu.

Salatschleuder Edelstahl

Wie funktioniert eine Salatschleuder?

Eine Salatschleuder besteht in der Regel aus einer Schüssel und einem einsetzbaren Sieb. Das Sieb ist in geschlossenem Zustand mit dem Deckel verbunden. Mithilfe eines Antriebsmechanismus lässt sich das Sieb im Inneren der Schüssel schließlich schnell drehen. Die Salatschleuder funktioniert also genau wie eine Zentrifuge. Die Fliehkraft sorgt dafür, dass überschüssiges Wasser von den Salatblättern durch das Sieb geschleudert wird und sich in der Schüssel ansammelt. Von dort kann es letztendlich einfach ausgegossen werden.

Was gibt es bei einer Salatschleuder aus Edelstahl zu beachten?

Ein paar Kleinigkeiten gilt es auch vor dem Kauf einer Edelstahlsalatschleuder zu beachten. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich nämlich hinsichtlich einiger Merkmale, die bereits im Vorfeld durchaus interessant und wissenswert sind.

Antriebsarten

Grundsätzlich verfügt eine Salatschleuder aus Edelstahl über verschiedene Antriebsarten. Beim Kurbelantrieb ist auf dem Deckel der Salatschleuder eine Kurbel angebracht, die man einfach in die gewünschte Richtung drehen kann. Dabei fängt sich der Korb im Inneren der Schüssel an zu drehen. In den meisten Fällen ist die Mechanik eines Kurbelantriebs sehr langlebig, was als Vorteil zu bewerten ist. Nachteilig ist die mühsame Arbeit, besonders dann, wenn der Kurbelgriff klein und unhandlich ist.

Leider seltener anzutreffen, aber sehr gut bedienbar, ist der Druckknopf. Das Prinzip ist ähnlich des Kurbelantriebs, wobei hier nicht manuell gedreht werden muss. Stattdessen reicht ein mehr oder weniger kraftvoller Druck auf den Knopf an der Oberseite des Deckels.

Eine weitere Antriebsart ist der Seilzug. Hierbei erfolgt die Rotation für die Schleuderung durch ein Seil mit Griff, welches am Deckel zu finden ist. Es genügt lediglich an diesem Seil zu ziehen und der Schleuderkorb fängt an sich zu drehen. Die Benutzung ist meist etwas handlicher als beim Kurbelantrieb. Der Nachteil kann jedoch die Materiallebenszeit darstellen. Ist das Seil durch zu viel Kraft oder Alterserscheinungen einmal gerissen, ist die Salatschleuder unbrauchbar.

Gummierter Boden

Auch wenn eine Salatschleuder aus Edelstahl sehr widerstandsfähig ist und edel aussieht, so ist sie durch das verwendete Material doch etwas glatt. Besonders auf rutschigen Arbeitsplatten in der Küche ist deshalb ein fester Stand nötig. Viele Edelstahlsalatschleudern verfügen deshalb über einen gummierten und rutschfesten Boden, was sich besonders in Verbindung mit einem Kurbelantrieb als äußerst praktisch erweist, da sich das Festhalten in diesem Fall manchmal als etwas schwierig erweisen kann. Wird die Salatschleuder also vorwiegend auf glattem Untergrund verwendet, sollte man beim Kauf auf dieses Merkmal achten.

Spülmaschinengeeignet

Die meisten Salatschleudern aus Kunststoff sind inzwischen für die Spülmaschine geeignet. Dennoch kann sich das Material in einigen Fällen bei höheren Temperaturen verformen. Eine Salatschleuder aus Edelstahl teilt dieses Schicksal keinesfalls. Besonders dann, wenn die Schüssel der Schleuder für das Servieren des Salates benutzt wird und mit Zutaten und Dressing in Berührung kommt, ist es hilfreich die Salatschüssel einfach für einen kurzen Waschgang in die Spülmaschine geben zu können. Zu beachten ist allerdings, dass die Deckel mit der Antriebsmechanik dagegen oft nicht spülmaschinengeeignet sind und mit fließend Wasser gereinigt werden sollten. Gleiches gilt für den Korb aus Kunststoff, der sich in der Spülmaschine verformen könnte. Hier empfiehlt sich die einfache Reinigung mit warmen Wasser, um hängengebliebene Salatreste zu entfernen.

Material

Nicht nur das Material der Schüssel ist wichtig, wenn man lange Zeit mit der Salatschleuder arbeiten möchte. Auch die anderen Teile des Produkts sollten über eine gewissen Beständigkeit verfügen. Der Salatkorb ist zwar fast immer aus Kunststoff, bei den hier vorgestellten Produkten aber trotzdem robust und gut verarbeitet. Qualitativ kann es auch nicht schaden, wenn der Deckel tatsächlich aus bruchfestem Glas sein sollte.

Integrierter Ausguss im Deckel

Nicht immer nötig, aber hin und wieder recht vorteilhaft, kann ein integrierter Ausguss für das gesammelte Wasser in der Schüssel sein. So kann das Wasser zwischen mehreren Schleudergängen ganz einfach aus der Schüssel entfernt werden, ohne das man erst umständlich den Deckel abnehmen und wieder aufsetzen muss.

Salatschleudern aus Edelstahl im Vergleich

Für unseren Vergleich haben wir eine Auswahl der besten Edelstahlsalatschleudern mit allen wichtigen Eckdaten zusammengestellt. Neben der Antriebsart der Schleuder, dem Volumen der Salatschüssel und den Gesamtmaßen sind darüber hinaus weitere interessante Aspekte auf einen Blick ersichtlich. Dazu zählt einerseits das Merkmal eines gummierten und rutschfesten Bodens der Schüssel. Außerdem sehen Sie sofort, ob die Schüssel spülmaschinengeeignet ist und ob die Schleuder über einen integrierten Wasserausguss verfügt. Natürlich soll auch die Gesamtkäuferwertung zur jeweiligen Schleuder nicht unbeachtet bleiben.

 Emsa 513441 Edelstahl SalatschleuderKüchenprofi 13 7008 28 00 Salatschleuder EdelstahlLeifheit 23241 Salatschleuder EdelstahlOxO Salatschleuder EdelstahlRösle 15695 Salatschleuder mit Glasdeckel
Emsa 513441 Edelstahl Salatschleuder, Turboknopf, 4,5 Liter, Edelstahl/Schwarz, Turboline Küchenprofi 1370082800 Salatschleuder, Edelstahl,  13,8 x 24,7 x 24,7 cm Leifheit 23241 Salatschleuder, Edelstahl OxO Salatschleuder Edelstahl Rösle 15695 Salatschleuder mit Glasdeckel, 27 x 25,5 x 18,5 cm, silber, edelstahl
AntriebsartSeilzugSeilzugSeilzugDruckknopfKurbel
Volumen4,0 Liter3,25 Liter5,5 Liter4,7 Liter4,0 Liter
Maße (B x H)26,5 x 15 cm24,5 x 15,6 cm28,4 x 18,0 cm26,7 x 20,3 cm25,5 x 18,5 cm
Gummierter Boden
Schüssel spülmaschinengeeignet
Integrierter Wasserausguss
Käuferwertung4.4 von 5 Sternen4.0 von 5 Sternen4.5 von 5 Sternen4.6 von 5 Sternen4.3 von 5 Sternen
Preis (inkl. MwSt., zzgl. Versand)EUR 27,05EUR 26,95EUR 37,49EUR 62,13EUR 67,45
Auf Amazon ansehenZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot

Andere Verwendungsmöglichkeiten

Der Name suggeriert zwar etwas anderes, aber eine Salatschleuder lässt sich wunderbar für andere Verwendungszwecke nutzen. Wer sich eine Salatschleuder aus Edelstahl kaufen möchte, ist mit diesem Küchengerät also nicht nur auf den einen Zweck beschränkt. Denn schließlich können prinzipiell auch viele andere Lebensmittel geschleudert werden. Entweder weil sie zu feucht sind oder weil an ihnen noch ungewünschte Flüssigkeiten kleben.

Festes Obst aus der Dose für einen Kuchen ist beispielsweise ein geeigneter Kandidat. Statt das Obst mühselig über einem Sieb abtropfen zu lassen, können die Früchte einfach kurz geschleudert werden. Überschüssiger Saft wird dadurch entfernt. Gleiches gilt für Gemüse, das möglichst trocken sein muss.

Fettige Speisen kommen ebenfalls in Frage. Unter anderem die leckeren aber recht fettigen Pommes frites aus dem Backofen. Das überflüssige Fett wird einfach weggeschleudert. Die Pommes frites müssen so nicht umständlich abgetropft oder mit Küchentüchern entfettet werden. Sehr clever ist es ebenso die Salatschleuder für das Abtropfen von Nudeln zu verwenden.

Natürlich ist die sofortige Reinigung auf jeden Fall zu empfehlen, damit sich Reste gar nicht erst festsetzen.

Für die Aufbewahung

Einige Modelle bieten zudem die Möglichkeit die Schüssel luftdicht zu verschließen. Damit eignen sie sich bestens für die Aufbewahrung von Salat und anderen Lebensmitteln. Der Hersteller Rösle bietet für die hauseigene Salatschleuder aus Edelstahl, welche ohnehin schon sehr gut schließt, zusätzlich separate Frischhaltedeckel für die Schleuder und andere Schüsseln und Töpfe in verschiedenen Größen an.